Euphrates

Bischof von Köln (343-346)

Margret Wensky (Bonn)

Eu­phra­tes war nach Ma­ter­nus der zwei­te Bi­schof von Köln. Dem Na­men nach war er öst­li­cher Her­kunft, ge­naue Le­bens­da­ten sind für ihn nicht be­kannt. Er­wähnt wird er im Zu­sam­men­hang der Aria­ner­strei­tig­kei­ten. Der Köl­ner Bi­schof war mit an­de­ren durch die rö­mi­sche Reichs­syn­ode von Sar­di­ca 342/343 nach An­tiocheia am Oron­tes ge­schickt wor­den, wo bei Kai­ser Con­sta­ti­us II. (Re­gie­rungs­zeit 337/350/353-361) die Rück­kehr des Bi­schofs Atha­na­si­us (um 298-373) und an­de­rer nich­ta­ria­ni­scher Bi­schö­fe in ihr Amt er­wirkt wer­den soll­te.

Eu­phra­tes soll am 12.5.346 auf ei­ner Ver­samm­lung von 14 Bi­schö­fen un­ter Vor­sitz des Bi­schofs Ma­xi­mi­nus von Trier in Köln we­gen Got­tes­leug­nung ab­ge­setzt wor­den sein. Der Quel­len­wert die­ser Nach­richt ist je­doch höchst zwei­fel­haft, fin­det sie sich doch in der Le­bens­be­schrei­bung des Trie­rer Bi­schofs Ma­xi­mi­nus aus dem 8. Jahr­hun­dert, ei­ne Ko­pie der an­geb­li­chen Kon­zils­ak­ten stammt erst aus dem 10. Jahr­hun­dert. Die Über­lie­fe­rung ist ei­ne mit­tel­al­ter­li­che Fäl­schung, die wohl im Zu­sam­men­hang zu se­hen ist mit der vom 8. bis 10. Jahr­hun­dert be­ste­hen­den Ri­va­li­tät zwi­schen den Bi­schofs­sit­zen in Köln und Trier. Nach den Ges­ta epi­sco­po­rum Leo­dien­si­um (Ta­ten der Bi­schö­fe von Lüt­tich) des Ae­gi­di­us Au­reae­val­len­sis aus der Mit­te des 13. Jahr­hun­derts soll Eu­phra­tes we­ni­ge Ta­ge nach der Ab­set­zung ge­stor­ben sein und sein Leich­nam, da er kein kirch­li­ches Be­gräb­nis ver­dien­te, soll bei Neuss in den Rhein ge­wor­fen wor­den sein.

Quellen

Die Re­ges­ten der Erz­bi­schö­fe von Köln, Band 1, be­arb. von Fried­rich Wil­helm Oedi­ger, Bonn 1954–1961, Nach­druck Düs­sel­dorf 1978, S. 10.

Literatur

Fin­ger, Heinz, „Eu­phra­tes“, in: Soé­ni­us, Ul­rich S./Wil­helm, Jür­gen (Hg.), Köl­ner Per­so­nen­le­xi­kon, Köln 2008, S. 143.

Oedi­ger, Fried­rich Wil­helm, Das Erz­bis­tum Köln von den An­fän­gen bis zum En­de des 12. Jahr­hun­derts (Ge­schich­te des Erz­bis­tums Köln 1), Köln 1964, Nach­druck 1971, S. 24-26.

Ris­tow, Se­bas­ti­an, Frü­hes Chris­ten­tum im Rhein­land. Die Zeug­nis­se der ar­chäo­lo­gi­schen und his­to­ri­schen Quel­len an Rhein, Maas und Mo­sel, Köln/Müns­ter 2007, S. 107-108. 

 
Zitationshinweis

Bitte geben Sie beim Zitieren dieses Beitrags die exakte URL und das Datum Ihres Besuchs dieser Online-Adresse an.

Wensky, Margret, Euphrates, in: Internetportal Rheinische Geschichte, abgerufen unter: http://www.rheinische-geschichte.lvr.de/Persoenlichkeiten/euphrates-/DE-2086/lido/57c6a6a591b3e7.32035103 (18.07.2018)