Der Rhein in alten Luftaufnahmen, Teil 1: Der Mittelrhein von Eltville bis Bonn, hg. v. Matthias Meusch im Auftrag des Landesarchivs NRW und der Gesellschaft für Rheinische Geschichtskunde (=Historische Bilder des Rheinlandes 1), Jünkerath: Gaasterland 2019.

176 S., 175 Abb., 978-3-935873-61-1, 29,90 Euro

Maike Schmidt (Trier)

Mit dem vor­lie­gen­den Band hat die Ge­sell­schaft für Rhei­ni­sche Ge­schichts­kun­de ih­re neue Pu­bli­ka­ti­ons­rei­he „His­to­ri­sche Bil­der des Rhein­land­s“ be­gon­nen, die zum Ziel hat, Bild­quel­len zur rhei­ni­schen Ge­schich­te zu edie­ren. Im Mit­tel­punkt des ers­ten Ban­des, der sich in zwei Teil­bän­de auf­glie­dert, ste­hen his­to­ri­sche Luft­bild­auf­nah­men des Rheins. Der vor­lie­gen­de ers­te Teil um­fasst den Mit­tel­rhein zwi­schen dem hes­si­schen Elt­vil­le und dem nord­rhein-west­fä­li­schen Bonn. Die hier erst­mals ge­zeig­ten Auf­nah­men sind zwi­schen den 1920er Jah­ren und 1939 ent­stan­den. Her­aus­ge­ber Mat­thi­as Meusch be­han­delt da­mit di­rekt zum Auf­takt der Rei­he ei­nen Spe­zi­al­be­reich der Fo­to­gra­fie, wel­cher mit Blick auf Raum­pla­nung und Tou­ris­mus­mar­ke­ting in der Wei­ma­rer Re­pu­blik, de­ren Be­ste­hen sich 2019 zum hun­derts­ten Mal ge­jährt hat, zi­vi­le Be­deu­tung er­hielt. Die ab­ge­druck­ten Fo­to­gra­fi­en stam­men aus ei­nem bis­lang we­nig be­kann­ten Luft­bild­be­stand des Lan­des­ar­chivs NRW, der auf die be­kann­te Han­sa Luft­bild AG zu­rück­geht. Mit über ei­ner Mil­li­on Fo­to­gra­fi­en han­delt es sich um den um­fang­reichs­ten, öf­fent­lich zu­gäng­li­chen Luft­bild­be­stand Deutsch­lands (S. 20). Grund­la­ge für die ab­ge­druck­ten Di­gi­ta­li­sa­te wa­ren die­je­ni­gen Glas­plat­ten­ne­ga­ti­ve, de­ren Er­hal­tungs­zu­stand ak­zep­ta­bel war. Durch Ein­grif­fe wäh­rend der NS-Zeit wei­sen die Bil­der laut Her­aus­ge­ber z.T. er­heb­li­che Be­schä­di­gun­gen auf.

Der Band glie­dert sich in ei­ne Ein­füh­rung in die Ge­schich­te der Luft­bild­fo­to­gra­fie, den 150 Fo­to­gra­fi­en um­fas­sen­den Bild­teil mit Bild­un­ter­schrif­ten so­wie ein Orts­re­gis­ter. An den Ein­füh­rungs­text schlie­ßt sich ein um­fas­sen­der An­mer­kungs­ap­pa­rat an. Auf ei­ne Aus­wahl­bi­blio­gra­phie zum Bild­teil wur­de ver­zich­tet. Luft­bil­der üb­ten be­reits im ge­frag­ten Zeit­raum ei­ne ho­he äs­the­ti­sche Fas­zi­na­ti­on aus. Gro­pi­us er­kann­te in der Vo­gel­per­spek­ti­ve ei­ne Kunst­form, Bild­bän­de wie „Deutsch­land aus der Vo­gel­schau“ (1933) er­reich­ten ei­ne brei­te Öf­fent­lich­keit. In den zwan­zi­ger Jah­ren lie­fer­ten Be­flie­gun­gen des Rheins Bild­ma­te­ri­al für ad­mi­nis­tra­ti­ve Zwe­cke. Luft­bil­der do­ku­men­tier­ten aber auch Gro­ß­ver­an­stal­tun­gen wie die Ge­sol­ei in Düs­sel­dorf (1926) und das Turn­fest in Köln (1928). Ge­län­de­auf­nah­men ‚von oben‘ wur­den zu Post­kar­ten­mo­ti­ven. Der ur­sprüng­li­che Ar­beits­be­reich der Luft­fo­to­gra­fie, die mi­li­tä­ri­sche Flug­auf­klä­rung, hat­te sich im Ent­ste­hungs­zeit­raum der hier ge­zeig­ten Bil­der al­so be­reits be­trächt­lich er­wei­tert.

Der qua­li­tät­voll auf­ge­mach­te Bild­teil des Ban­des ist von ho­hem do­ku­men­ta­ri­schen Wert. Die Bil­der zei­gen die vie­len land­schaft­li­chen und ar­chi­tek­to­ni­schen Fas­set­ten des Mit­tel­rhein­tals. Ne­ben den ur­ba­nen Zen­tren Ko­blenz und Bonn in ih­rem Zu­stand vor dem zwei­ten Welt­krieg sind Rhein­schiff­fahrt, Ba­de­kul­tur, Ei­sen­bahn­ver­kehr und teil­wei­se auch rhei­ni­sche In­dus­trie do­ku­men­tiert. Au­ßer­ge­wöhn­li­che Per­spek­ti­ven bie­ten sich auf das noch ori­gi­na­le Ko­blen­zer Schloss, den Ko­blen­zer Cen­tral­bahn­hof (S. 88) und auf das Bon­ner Alt­stadt­ufer mit dem heu­te nicht mehr be­ste­hen­den Ho­tel „Rheineck“ (S. 166). An be­kann­te Ge­bäu­de, et­wa das von Hit­ler ge­schätz­te Rhein­ho­tel Dree­sen (S. 151-153), rei­hen sich au­ßer­ge­wöhn­li­che An­sich­ten von Stein­brü­chen und Schiff­s­taus, et­wa vor dem Bop­par­der Hamm (S. 71). Ein ho­her Bild­an­teil liegt aus er­sicht­li­chem Grund bei den Bur­gen, welt­geist­li­chen Re­si­denz­or­ten und Sa­kral­bau­ten, die den Mit­tel­rhein zahl­reich säu­men. Die Bild­un­ter­schrif­ten ge­ben Auf­schluss über orts- und ar­chi­tek­tur­ge­schicht­li­che As­pek­te, dort, wo es sich an­bie­tet, auch un­ter Rück­griff auf das Zeit­ge­sche­hen. Der an­ge­kün­dig­te zwei­te Teil wird den Raum Köln und den Nie­der­rhein bis Em­me­rich ab­de­cken.

Zitationshinweis

Bitte geben Sie beim Zitieren dieses Beitrags die exakte URL und das Datum Ihres Besuchs dieser Online-Adresse an.

Schmidt, Maike, Der Rhein in alten Luftaufnahmen, Teil 1: Der Mittelrhein von Eltville bis Bonn, hg. v. Matthias Meusch im Auftrag des Landesarchivs NRW und der Gesellschaft für Rheinische Geschichtskunde (=Historische Bilder des Rheinlandes 1), Jünkerath: Gaasterland 2019., in: Internetportal Rheinische Geschichte, abgerufen unter: http://www.rheinische-geschichte.lvr.de/Verzeichnisse/Literaturschau/der-rhein-in-alten-luftaufnahmen-teil-1-der-mittelrhein-von-eltville-bis-bonn-hg.-v.-matthias-meusch-im-auftrag-des-landesarchivs-nrw-und-der-gesellschaft-fuer-rheinische-geschichtskunde-historische-bilder-des-rheinlandes-1-juenkerath-gaasterland-2019.-/DE-2086/lido/5ee87a22ba6f95.08297429 (abgerufen am 10.07.2020)