Niesen, Josef, Bonner Personenlexikon, 3. verbesserte und erweiterte Auflage, Bonn 2011

584 S., ISBN 978-3416033527, 49,90 Euro

Margret Wensky (Bonn)

Drei Auf­la­gen in sechs Jah­ren – das von Jo­sef Nie­sen 2006 erst­mals ver­öf­fent­li­che Bon­ner Per­so­nen­le­xi­kon ist ganz of­fen­sicht­lich ein Pu­bli­kums­er­folg. Es in­ter­es­siert die Men­schen, wer in 2.000 Jah­re Bonn ge­prägt hat. Auf 850 bio­gra­phi­sche Kurz­por­träts ist die drit­te Auf­la­ge an­ge­wach­sen. Auf­ge­nom­men hat der Au­tor Per­sön­lich­kei­ten, die auf dem Ge­biet der heu­ti­gen Stadt Bonn ge­bo­ren wur­den, ge­lebt und ge­wirkt ha­ben oder ge­stor­ben sind und ei­ne wie auch im­mer ge­ar­te­te Be­deu­tung für die Stadt hat­ten. Da­her fin­den sich un­ter den Por­trä­tier­ten auch vie­le, die in die Spar­te „Per­sön­lich­kei­ten“ des In­ter­net­por­tals Rhei­ni­sche Ge­schich­te nach des­sen Kri­te­ri­en nicht auf­ge­nom­men wer­den, wie bei­spiels­wei­se Prin­zen aus au­ßer­rhei­ni­schen Fürs­ten- und Herr­scher­häu­sern, die in Bonn stu­diert ha­ben. Der 40-jäh­ri­gen Funk­ti­on Bonns als Bun­des­haupt­stadt hat der Au­tor durch die Auf­nah­me zahl­rei­cher, nicht ge­nu­in rhei­ni­scher Bun­des­po­li­ti­ker (bei­spiels­wei­se Her­bert Weh­ner) Tri­but ge­zollt.

Ins­ge­samt sind Ver­tre­te­rin­nen und Ver­tre­ter al­ler Be­rei­che, ob aus Ar­chi­tek­tur, Ge­schich­te, Kar­ne­val, Kir­che, Kunst, Li­te­ra­tur, Me­di­en, Me­di­zin, Mu­sik, Po­li­tik, Recht, Re­li­gi­on, Schu­le und Bil­dung, Sport, Thea­ter, Ver­wal­tung, Wirt­schaft, Uni­ver­si­tät und Wis­sen­schaft, be­rück­sich­tigt wor­den. Dich­ter, Den­ker, Len­ker, Hei­li­ge, Hel­den, He­xen und ih­re Ver­fol­ger, Künst­ler, No­bel­preis­trä­ger, Schur­ken, Stu­den­ten und Un­ter­neh­mer fin­den sich dar­un­ter ge­nau­so wie die kur­k­öl­ni­schen Lan­des­her­ren, die Köl­ner Bi­schö­fe/Erz­bi­schö­fe un­d Kur­fürs­ten, Preu­ßen­prin­zen und -herr­scher, Wi­der­ständ­ler, Tä­ter und Op­fer des NS-Re­gimes. Al­s „Bon­ner" gel­ten na­tür­lich auch die drei Stadt­pa­tro­ne Cas­si­us und Flo­ren­ti­us und neu­er­dings die hei­li­ge Äb­tis­sin Adel­heid von Vi­lich.

Be­mer­kens­wert ist, dass hier kein viel­köp­fi­ges Au­to­ren­team am Wer­ke war, son­dern ein ein­zel­ner Au­tor, der ei­ne in je­der Be­zie­hung höchst­be­acht­li­che Leis­tung voll­bracht hat. Ihm sei da­her ver­zie­hen, dass die Li­te­ra­tur­an­ga­ben, die sich un­ter vie­len Tex­ten fin­den, nicht in al­len Fäl­len dem ak­tu­el­len For­schungs- und Wis­sens­stand ent­spre­chen. Hier wä­ren für ei­ne si­cher in ab­seh­ba­rer Zeit fäl­li­ge 4. Auf­la­ge Kor­rek­tu­ren an­ge­bracht. Die jetzt zu ei­nem er­heb­li­chen Teil far­bi­gen Ab­bil­dun­gen, das grö­ße­re For­mat und der fes­te Ein­band tun dem Werk gut. Ab­ge­run­det wird es durch ei­ne Zeit­ta­fel zur Stadt­ge­schich­te, Lis­ten der Eh­ren­bür­ge­rin­nen und Eh­ren­bür­ger so­wie der Por­trä­tier­ten nach „Be­rufs­stän­den“, ei­ne Über­sicht der auf dem Al­ten Fried­hof in Bonn be­stat­te­ten Per­sön­lich­kei­ten und ein Re­gis­ter der Stra­ßen­na­men.

Zitationshinweis

Bitte geben Sie beim Zitieren dieses Beitrags die exakte URL und das Datum Ihres Besuchs dieser Online-Adresse an.

Wensky, Margret, Niesen, Josef, Bonner Personenlexikon, 3. verbesserte und erweiterte Auflage, Bonn 2011, in: Internetportal Rheinische Geschichte, abgerufen unter: http://www.rheinische-geschichte.lvr.de/Verzeichnisse/Literaturschau/niesen-josef-bonner-personenlexikon-3.-verbesserte-und-erweiterte-auflage-bonn-2011/DE-2086/lido/57d162ce6ec9f3.11440458 (abgerufen am 28.01.2020)