Schlöder, Christian, Bonn im 18. Jahrhundert. Die Bevölkerung einer geistlichen Residenzstadt (Stadt und Gesellschaft. Studien zur rheinischen Landesgeschichte, 5), Köln/Weimar/Wien 2014

349 S., ISBN 978-3412222468, 55 Euro

Astrid Küntzel (Düsseldorf)

Epochen

Die Be­völ­ke­rungs­ge­schich­te Bonns im 18. Jahr­hun­dert war lan­ge ein De­si­de­rat der For­schung, wel­ches mit der Stu­die von Chris­ti­an ­Schlö­der nun be­ho­ben ist. Schlö­der un­ter­sucht die Be­völ­ke­rungs­ent­wick­lung und die ge­ne­ra­ti­ve Struk­tur, das hei­ßt „die Sum­me des ge­ne­ra­ti­ven Ver­hal­tens der Po­pu­la­ti­on in­klu­si­ve der Mor­ta­li­tät“ (S. 1). Es wird al­so der Fra­ge nach­ge­gan­gen, wie sich die Be­völ­ke­rung ins­ge­samt so­wie die Na­ta­li­tät, Nup­tia­li­tät und Mor­ta­li­tät im Lau­fe des 18. Jahr­hun­derts ent­wi­ckelt hat. Ne­ben der rein quan­ti­ta­tiv-sta­tis­ti­schen Aus­wer­tung der Kir­chen­bü­cher der Bon­ner Pfar­rei­en so­wie der Lis­te der Pfarr­ge­nos­sen der ein­zel­nen Pfar­rei­en hat Schlö­der auch qua­li­ta­ti­ve Quel­len hin­zu­ge­zo­gen. Da­mit sol­len kul­tu­rel­le Ein­flüs­se, ins­be­son­de­re der Auf­klä­rung, auf das ge­ne­ra­ti­ve Ver­hal­ten der Be­völ­ke­rung be­leuch­tet wer­den. Durch die An­we­sen­heit de­s kur­k­öl­ni­schen Ho­fes gilt Bonn als Ver­tre­ter des Ty­pus der geist­li­chen Re­si­denz­stadt. War Bonn hier ein Son­der­fall oder ent­sprach die Be­völ­ke­rungs­ent­wick­lung der Stadt ei­ner ty­pi­schen Re­si­denz­stadt des 18. Jahr­hun­derts?

Im ein­lei­ten­den Ka­pi­tel stellt Schlö­der den ak­tu­el­len For­schungs­stand vor und dis­ku­tiert aus­führ­lich die dis­pa­ra­te Quel­len­la­ge. Im zwei­ten Ka­pi­tel wer­den die his­to­risch-de­mo­gra­phi­schen Rah­men­be­din­gun­gen be­leuch­tet. Hier wird das Au­gen­merk auf die zah­len­mä­ßi­ge Ent­wick­lung der Ge­samt­be­völ­ke­rung ge­rich­tet. Das drit­te Ka­pi­tel be­leuch­tet die so­zio­öko­no­mi­sche und so­zi­al­to­po­gra­phi­sche Struk­tur Bonns. Das vier­te, sehr in­ter­es­san­te Ka­pi­tel be­schäf­tigt sich mit dem Ein­fluss des kur­k­öl­ni­schen Ho­fes auf die Bon­ner Be­völ­ke­rung. In­wie­weit wa­ren die zahl­rei­chen Hof­be­am­ten Teil der Bon­ner Be­völ­ke­rung und wel­chen An­teil hat­ten sie an der Be­völ­ke­rungs­ent­wick­lung?

Den Schwer­punkt der Ar­beit bil­det das fünf­te Ka­pi­tel, das mi­nu­ti­ös die Be­völ­ke­rungs­ent­wick­lung an­hand der Ge­bur­ten­ra­te, des Hei­rats­ver­hal­tens, der Sterb­lich­keit so­wie des Mi­gra­ti­ons­ver­hal­tens un­ter­sucht. Er­gänzt wer­den die Be­fun­de im sechs­ten Ka­pi­tel durch die Ana­ly­se von Quer­schnit­ten durch die Be­völ­ke­rung in den Jah­ren 1720, 1790 und 1800. Das letz­te Ka­pi­tel ist schlie­ß­lich den de­mo­gra­phi­schen Kri­sen wie Seu­chen und Ver­sor­gungs­kri­sen und de­ren Ein­fluss auf das ge­ne­ra­ti­ve Ver­hal­ten ge­wid­met.

Ins­ge­samt stellt Schlö­der fest, dass die Ent­wick­lung der Be­völ­ke­rung mit der Grö­ße und Be­deu­tung des kur­k­öl­ni­schen Ho­fes kor­re­lier­te. Da­nach wuchs die Be­völ­ke­rung in der ers­ten Hälf­te des 18. Jahr­hun­derts un­ter Cle­mens Au­gust  ra­sant an. Zu Be­ginn der Herr­schaf­t von Max Franz , der die Zahl der Hof­be­diens­te­ten dras­tisch re­du­zier­te, brach die Zahl der Ein­woh­ner Bonn­s ­re­gel­recht ein. Seit den spä­ten 1760er Jah­ren stieg sie lang­sam wie­der an. Erst nach dem Ein­marsch der Fran­zo­sen in den 1790er Jah­ren ging die Be­völ­ke­rung er­neut et­was zu­rück. Kul­tu­rel­le Ein­flüs­se des Ho­fes auf die ge­ne­ra­ti­ve Struk­tur sind da­ge­gen nicht nach­weis­bar. Auf­klä­re­ri­sches Ge­dan­ken­gut ist an der Be­völ­ke­rung na­he­zu spur­los vor­bei­ge­gan­gen.

Ab­ge­run­det wird die Stu­die durch ein Orts- und Per­so­nen­re­gis­ter so­wie zwei ge­son­dert ein­ge­leg­te Kar­ten. Die­se zei­gen die Bon­ner Pfarr­be­zir­ke im 17. und 18. Jahr­hun­dert so­wie die So­zi­al­to­po­gra­phie Bonns nach der Fou­ra­ge­steu­er­lis­te von 1758.

Zitationshinweis

Bitte geben Sie beim Zitieren dieses Beitrags die exakte URL und das Datum Ihres Besuchs dieser Online-Adresse an.

Küntzel, Astrid, Schlöder, Christian, Bonn im 18. Jahrhundert. Die Bevölkerung einer geistlichen Residenzstadt (Stadt und Gesellschaft. Studien zur rheinischen Landesgeschichte, 5), Köln/Weimar/Wien 2014, in: Internetportal Rheinische Geschichte, abgerufen unter: http://www.rheinische-geschichte.lvr.de/Verzeichnisse/Literaturschau/schloeder-christian-bonn-im-18.-jahrhundert.-die-bevoelkerung-einer-geistlichen-residenzstadt-stadt-und-gesellschaft.-studien-zur-rheinischen-landesgeschichte-5-koelnweimarwien-2014/DE-2086/lido/57d16e2b1ddd21.81406540 (abgerufen am 19.09.2019)