Salvian von Marseille

Kirchenvater (circa 400-480)

Lars Wirtler (Köln)

Sal­vi­an zählt zu den be­deu­ten­den Schrift­stel­lern der Völ­ker­wan­de­rungs­zeit. Sei­ne Be­rich­te ge­ben ein an­schau­li­ches Bild des Macht­wech­sels von der rö­mi­schen zur frän­ki­schen Herr­schaft an Rhein und Mo­sel im 5. Jahr­hun­dert nach Chris­tus.

Sal­vi­an wur­de um das Jahr 400 nach Chris­tus wahr­schein­lich in Trier, viel­leicht aber auch in Köln ge­bo­ren. Er ent­stamm­te der ro­ma­ni­schen O­ber­schicht, er­hielt ei­ne um­fas­sen­de Aus­bil­dung und fühl­te sich be­reits in jun­gen Jah­ren zu ei­nem as­ke­ti­schen, nur Gott ge­weih­ten Le­ben be­ru­fen. So trenn­te er sich nach nur kur­zer Ehe von sei­ner Ehe­frau und sei­ner Toch­ter, de­nen er aber zeit­le­bens eng ver­bun­den blieb.

Sei­ne Le­bens­zeit ver­läuft par­al­lel zum end­gül­ti­gen Nie­der­gang der rö­mi­schen Macht und dem En­de der Herr­schaft der Rö­mer am Rhein, was ihn zum Zeit­zeu­gen ei­nes ein­schnei­den­den po­li­ti­schen Wen­de­punkts macht. Er ver­ließ sei­ne durch die Ger­ma­nen­ge­fahr be­droh­te Hei­mat und ließ sich in dem In­sel­k­los­ter Le­ri­num (heu­te Le­rins, na­he Can­nes) nie­der, wo er er­schüt­tert durch die Um­wäl­zun­gen sei­ner Zeit mah­nen­de theo­lo­gi­sche Wer­ke zu ver­fas­sen be­gann.

Zu er­wäh­nen sind vier Bü­cher „Ad eccle­si­am" (um 440), in de­nen er al­le Chris­ten da­zu auf­rief, ih­ren Be­sitz der Kir­che zu ver­ma­chen und acht Bü­cher „De gu­ber­na­tio­ne dei", die sich mit den Zeit­er­eig­nis­sen un­ter theo­lo­gi­schem Blick­win­kel aus­ein­an­der­set­zen. In die­sem Werk wird die schein­ba­re Un­ge­rech­tig­keit des Er­folgs der un- be­zie­hungs­wei­se fehl­gläu­bi­gen Bar­ba­ren über die christ­li­chen Rö­mer mit der grö­ße­ren Sit­ten­stren­ge der Ers­te­ren und der mo­ra­li­schen Ver­derbt­heit der Letz­te­ren be­grün­det. Be­son­ders wich­tig im re­gio­nal­ge­schicht­li­chen Zu­sam­men­hang sind da­bei die Er­wäh­nung der Städ­te Mainz und Trier, die als zer­stört be­schrie­ben wer­den, und der Stadt Köln, die „ voll von Fein­den" sei. Da im Zu­sam­men­hang mit Köln von Zer­stö­rung aus­drück­lich kei­ne Re­de ist, dürf­te dies ein Hin­weis dar­auf sein, dass dort der Über­gang von der rö­mi­schen zur frän­ki­schen Herr­schaft weit­ge­hend ge­walt­frei ver­lau­fen war. Auf Trier wird in die­sem Werk noch wei­te­re Ma­le ver­wie­sen. Lei­der ist ei­ne ge­naue Da­tie­rung die­ser Schrift nicht mög­lich, aber sie dürf­te um die Mit­te des 5. Jahr­hun­derts ent­stan­den sein.

Auf­schluss­reich ist auch ei­ner sei­ner er­hal­te­nen Brie­fe, in dem er das Schick­sal ei­nes mit ihm ver­wand­ten jun­gen Man­nes aus Köln schil­dert, der sich nach Süd­gal­li­en durch­ge­schla­gen hat­te, des­sen Mut­ter sich aber in Köln als Magd für frän­ki­sche Frau­en ver­din­gen muss­te.

Sei­ne letz­ten Le­bens­jahr­zehn­te ver­brach­te Sal­vi­an als Pres­by­ter in Mar­seil­le und dürf­te um 480 nach Chris­tus ver­stor­ben sein.

Die oben an­ge­spro­che­nen Zeug­nis­se aus sei­nem Werk sind die ein­zi­gen er­hal­te­nen schrift­li­chen Quel­len für die Zeit des Über­gangs von der rö­mi­schen zur ger­ma­ni­schen Herr­schaft am Rhein und so­mit von nicht zu über­schät­zen­der Be­deu­tung.

Werke

May­er, An­ton (Hg.), Des Pres­by­ters Sal­via­nus von Mas­si­lia er­hal­te­ne Schrif­ten, Mün­chen 1935.

Literatur

Ba­de­wi­en, Jan, Ge­schichts­theo­lo­gie und So­zi­al­kri­tik im Werk Sal­vi­ans von Mar­seil­le, Göt­tin­gen 1980.
Drob­ner, Hu­ber­tus R., "Sal­vi­an von Mar­seil­le", in: Bio­gra­phisch-Bi­blio­gra­phi­sches Kir­chen­le­xi­kon 8 (1994), Sp. 1258-1266.
Letsch-Brun­ner, Sil­via, Sal­vi­an von Mas­si­lia, in: Der Neue Pau­ly 10 (2001), Sp. 1271.
Zäh, Hel­mut, Macht­wech­sel am Rhein - Sal­via­nus von Mar­seil­le be­schreibt den Über­gang zur frän­ki­schen Herr­schaft, in: Ro­sen, Wolf­gang/Wirt­ler, Lars (Hg.), Quel­len zur Ge­schich­te der Stadt Köln, Band 1, Köln 1999, S. 59-63.

 
Zitationshinweis

Bitte geben Sie beim Zitieren dieses Beitrags die exakte URL und das Datum Ihres Besuchs dieser Online-Adresse an.

Wirtler, Lars, Salvian von Marseille, in: Internetportal Rheinische Geschichte, abgerufen unter: http://www.rheinische-geschichte.lvr.de/Persoenlichkeiten/salvian-von-marseille/DE-2086/lido/57c941f2f2e840.83606180 (22.04.2018)